Berufsschule (OB)

Ungefähr 1.000 Auszubildende besuchen unsere Berufsschule. Sie haben einen Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb oder einem freien Träger abgeschlossen. Die Emil-Fischer-Schule ist in Berlin zuständig für folgende Berufe im 'dualen System' der Berufsausbildung:

braukeller

  • Bäcker/-in
  • Brauer/-in und Mälzer/-in
  • Fachkraft für Lebensmitteltechnik
  • Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk - Bäckerei
  • Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk - Fleischerei
  • Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk - Konditorei
  • Fleischer/-in
  • Hauswirtschafter/-in
  • Konditor/-in
  • Maschinen- und Anlagenführer/-in - Fachrichtung Lebensmitteltechnik

Ausbildungsbetriebe

  • Die Auszubildenden der klassischen Handwerksberufe (Bäcker, Fleischer, Konditoren) werden hauptsächlich in mittelständischen Handwerksbetrieben ausgebildet.
  • Die angehenden Fachverkäufer/-innen im Nahrungsgewerbe sind zu mehr als 60 % in Filialketten beschäftigt.
  • Die Ausbildungsberufe Fachkraft für Lebensmitteltechnik und Maschinen- und Anlageführer werden in Betrieben der industriellen Lebensmittelproduktion und der Getränkeindustrie angeboten.
  • Auszubildende des Berufs Brauer/-in und Mälzer/-in kommen aus folgenden Betrieben in die Emil-Fischer-Schule: Liste von Ausbildungsbetrieben.
  • Auszubildende der Hauswirtschaft werden überwiegend bei freien Trägern ausgebildet.

Als Partner in der dualen Ausbildung übernimmt die Berufsschule den fachtheoretischen und allgemeinbildenden Unterricht, der je nach Beruf ein- oder zweimal in der Woche oder in Blockunterricht durchgeführt wird. Unter bestimmten Bedingungen kann im Verlauf der Ausbildung der Mittlere Schulabschluss (MSA) erworben werden.

Kontakt

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten siehe unten: Ansprechpartner

 

Übersicht Berufsschule (OB)

Ziel

Je nach Ausbildungsberuf Abschluss als Geselle/-in (Gesellenprüfung im Handwerk) oder als Facharbeiter/-in (Abschlussprüfung der IHK)

Berufsinformation

Ausführliche Informationen zum Beruf und zu Inhalten der Ausbildung finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur planet-beruf.de, der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK) und der Handwerks-Innungen. Sie erhalten dort auch Auskunft zu gesetzlichen Grundlagen, Ausbildungsplänen und zur Ausbildungsvergütung:

Bäcker/-in: planet beruf  baecker innung logo
Brauer/-in und Mälzer/-in: planet beruf  ihk
Fachkraft für Lebensmitteltechnik: planet beruf  ihk
Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk: planet beruf  baecker innung logo  fleischer innung logo  konditor innung logo
Fleischer/-in: planet beruf  ihk  fleischer innung logo
Hauswirtschafter/-in: planet beruf  ihk
Konditor/-in: planet beruf  konditor innung logo
Maschinen- und Anlagenführer/-in: planet beruf  ihk

Voraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsschule ist ein Ausbildungsvertrag, den Sie mit einem Betrieb schließen.

Eine betriebliche Ausbildung wird nicht von uns vermittelt; Sie müssen sich selbst auf eine Stelle bewerben. Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz bieten neben der Arbeitsagentur auch die Industrie und Handelskammer und die Handwerkskammer Unterstützung durch eine Lehrstellenbörse. Auch die Handwerks-Innungen bieten einen derartigen Service oder informieren über Ausbildungsbetriebe: Bäcker-Innung, Fleischer-Innung, Konditoren-Innung.

Dauer der Ausbildung

Maschinen- und Anlagenführer/-in: 2 Jahre
In allen anderen aufgeführten Ausbildungsberufen: 3 Jahre

Inhalte

Fachtheorie, Wirtschafts- und Sozialkunde, Deutsch und Mathematik

Vorbereitung auf die Zwischenprüfung am Ende des 2. Ausbildungsjahres

Vorbereitung auf die Abschlussprüfung am Ende des 3. Ausbildungsjahres

Unterrichtszeiten, Schultage

Je nach Beruf an einem oder zwei Tagen der Woche oder im Blockunterricht. Die regulären Unterrichtszeiten sind Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 15:20 Uhr. Der Unterricht ist in Blöcke à 90 Minuten unterteilt.

Schultage der Fachkraft für Lebensmitteltechnik bzw. Brauer und Mälzer sowie
Zweite Berufsschultage der Bäcker/-innen, Fleischer/-innen, Konditor/-innen und Fachverkäufer/-innen siehe Unterrichtskalender.

Lernmittel

Unter Bücherlisten erhalten Sie eine Übersicht über die benötigten Lehr- und Lernmittel (Bücher und ggf. Berufskleidung).

Abschluss

Zusammen mit dem Berufsabschluss kann die erweiterte Berufsbildungsreife (EBB) bzw. der mittlere Schulabschluss (MSA) erworben werden, der für den Besuch einer weiterführenden Schule oder Berufsausbildung erforderlich ist. Hierzu muss Zusatzunterricht (mit Mathematik, Deutsch uind Englisch) erfolgreich absolviert werden.

Ein Infoschreiben EBB und MSA informiert über die Bedingungen.

Finanzierung

In der dualen Ausbildung erhalten Sie eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe in der Regel durch einen Tarifvertrag geregelt ist.

Die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) der Arbeitsagentur ist eine ergänzende Unterstützung für z. B. volljährige Auszubildende, für Auszubildende mit Kindern oder für Azubis, die nicht bei den Eltern wohnen können, weil der Ausbildungsbetrieb von deren Wohnung zu weit entfernt ist.

Perspektive

Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss der Berufsausbildung:

Ansprechpartner

Zuständig im Sekretariat (Sprechstunden), Raum 1.1.21:

Die Berufe Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk und Hauswirtschafter/-in sind der Abteilung 1 (Leiter: Herr Heinrich) zugeordnet.

Die Berufe Bäcker/-in, Brauer/-in und Mälzer/-in, Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Fleischer/-in, Konditor/-in und Maschinen- und Anlagenführer/-in sind der Abteilung 3 (Leiterin: Frau Brandenburg-Kühne) zugeordnet.

Anmeldung

Bitte möglichst per eMail oder Fax (030) 414 721 26 zusenden:

Mitzubringen sind spätestens am ersten Berufsschultag:

  • unterschriebenes Infoschreiben Zusatzunterricht EBB und MSA
  • Kopie des Ausbildungsvertrages
  • Eintragungsbestätigung IHK/HWK
  • Kopie des Zeugnisses zum Abschluss der allgemeinbildenden Schule, sowie ggf. der beruflichen Vor- und Grundbildung
  • 2 Passbilder
  • Förderausschussgutachten, wenn ein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt ist

Bei Umschülern zusätzlich:

  • Kostenübernahmeerklärung
  • Bildungsgutschein