Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin

Lebensmitteltechnik, Schwerpunkt Fleischereitechnik

fft1m fft2m

Berufsbild

Techniker/-innen der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik sind in fleischverarbeitenden Betrieben tätig, z. B. in der Produktion von Fertiggerichten und Wurst oder bei der Herstellung von Nährmitteln und diätetischen Lebensmitteln. Sie planen den Einsatz der Verarbeitungsmaschinen, erstellen Arbeitspläne für Mitarbeiter/-innen und überwachen die Produktion. Einsatzorte sind neben Büros und Laboren z. B. Produktionshallen, Lagerhallen, Kühlräume, ferner der Außendienst.

Im Rahmen der Qualitätskontrolle überprüfen Lebensmitteltechniker/-innen mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik die Beschaffenheit der angelieferten Rohware, untersuchen Proben aus einzelnen Verarbeitungsstufen und nehmen die Endkontrolle der Fleischerzeugnisse vor. Außerdem entwickeln sie neue Produkte oder Herstellungsverfahren und prüfen diese auf ihre Einsetzbarkeit im Betrieb. Auch die Bestellung der Waren und die Überwachung von Lieferterminen gehören zu ihren Aufgaben. Darüber hinaus sind sie verantwortlich für die Betriebskostenrechnungen und Kalkulation der Fleischwaren.

Weiterbildung

Die Weiterbildung zum/zur Staatlich geprüften Lebensmitteltechniker/-in dauert zwei Jahre und ist in fachrichtungs­übergreifenden und fachrichtungs­bezogenen Unterricht eingeteilt. Zu den einzelnen Lernbereichen sind hier die Unterrichtsfächer und deren inhaltlichen Schwerpunkte aufgeführt, die Verteilung der Unterrichtsstunden können Sie der Stundentafel weiter unten entnehmen.

 

Die Ausbildung im Überblick

Bildungsgang

Staatliche Fachschule für Lebensmitteltechnik Berlin

Vollzeit-Weiterbildung zur/zum Lebensmitteltechniker/-in mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik

Ziel 

  • Berufsabschluss als 'Staatlich geprüfte/-r Techniker/-in der Fachrichtung Lebensmitteltechnik mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik'
  • Mittlerer Schulabschluss und Erwerb der Fachhochschulreife (jeweils nach einer Ergänzungsprüfung)

Dauer

2 Jahre

Voraus­setzungen

  • Berufsbildungsreife (Hauptschulabschluss)
  • Abgeschlossene 'einschlägige' Berufsausbildung, z. B. als Fleischer/-in, Fachverkäufer/-in im Nahrungsmittelhandwerk, Koch/Köchin oder Fachkraft für Lebensmitteltechnik
  • 1 Jahr Berufserfahrung oder 5 Jahre 'einschlägige' berufliche Tätigkeit

Finanzierung

Der Schulbesuch ist kostenfrei, eine Ausbildungsvergütung wird nicht gezahlt.
Eine Förderung im Rahmen des Schüler-BAföG bzw. Aufstiegs-BAföG ist möglich.

Rechts­grundlage

Fachschulverordnung Technik, Agrarwirtschaft und Wirtschaft Berlin (Verordnung über die Studiengänge an den staatlichen Fachschulen der Fachbereiche Technik, Agrarwirtschaft und Wirtschaft des Landes Berlin) FSchulTechAgrWiV BE

Anmelde­zeitraum

15. April eines Jahres
später eingehende Bewerbungen werden berücksichtigt, sofern freie Plätze vorhanden sind

 Aktuell: Der Bewerbungszeitraum wurde verlängert. Bitte bewerben Sie sich umgehend!

Bewerbungs­unterlagen

Im Sekretariat der Emil-Fischer-Schule reichen Sie ein:

  • Ausgefüllter Anmeldebogen
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • eine beglaubigte Kopie des Personalausweises oder der amtlichen Meldebescheinigung
  • Abschlusszeugnis der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schule*
  • Gesellenbrief*
  • Nachweise über den beruflichen Werdegang (Arbeitsbescheinigungen/Arbeitszeugnisse)*
  • Zwei Passbilder (Bitte mit Vor- und Zunamen auf der Rückseite versehen)
  • Bescheinigung des Gesundheitsamtes über die Teilnahme an einer Belehrung nach den §§ 42/43 IfSG (Gesundheitliche Anforderungen an das Personal beim Umgang mit Lebensmitteln)
  • Wehrdienstbescheinigung (soweit vorhanden)

Bei Rehabilitation bitte unbedingt einen Nachweis vom Arbeitsamt oder Rentenversicherungsträger einreichen.


* Bitte nur beglaubigte Fotokopien einreichen, für Originalzeugnisse wird keine Haftung übernommen.

Ansprech­partner

  • Sekretariat, Frau Coym, Tel. 414 721 10, Raum 1.1.21
  • Leiterin der Abteilung 3, Frau Brandenburg-Kühne

 

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Probezeit

Die Aufnahme in die Fachschule erfolgt auf Probe. Die Probezeit umfasst das erste Semester, siehe § 7 FSchulTechAgrWiV BE.

Inhalte

siehe Unterrichtsfächer und -inhalte Fleischereitechnik

Stundentafel

Stundentafel (Gesamtstunden) Stand: Dezember 2016

 

Wochenstunden im ... Semester *
1. 2. 3. 4.
Berufsüber­greifender Lernbereich        
Deutsch/Kommunikation 2 2 2 2
Englisch 4 2 2 4
Politik/Gesellschaftslehre 2 2 - -
Mathematik 3 3 2 -
Physik 2 2 - -
Fachrichtungsbezogener Lernbereich
       
Betriebswirtschaft 3 3 4 4
Maschinentechnik 2 2 2 2
Rohstoffkunde 4 2 - -
Chemie/Lebensmittelchemie 4 - - -
Lebensmittelrecht 2 2 - -
Technologie Fleisch- und Wurstwaren 4 4 4 4
Lebensmittelchemische Qualitätssicherung, Theorie - 4 - -
Lebensmittelchemische Qualitätssicherung - 2 4 4
Mikrobiologische Qualitätssicherung - 2 4 4
Sensorik - 2 2 -
Technologie der Konservierung - - 2 2
Technologie der Verpackung - - 2 2
EDV/Statistik 2 2 - -
Projektarbeit - 2 4 2
Wochenstunden gesamt *
34 38 34 30

* vorbehaltlich einer Umverteilung aus organisatorischen Gründen


Im dritten und vierten Semester sind 180 Stunden Unterricht für die Erstellung der Technikerarbeit vorgesehen.

Die Unterrichtszeiten sind Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 15:20 Uhr; es gilt die Ferienordnung für Schulen im Land Berlin (siehe Unterrichtskalender).

Techniker­arbeit

Wesentlicher Bestandteil der Weiterbildung ist eine Technikerarbeit, mit der ein fachlicher Qualifikationsnachweis erbracht wird. Sie kann als Einzel- oder Gruppenarbeit erstellt werden.

Eine praxisrelevante Themenstellung aus dem Bereich der Fleischereitechnik wird von Ihnen selbständig geplant, bearbeitet, dokumentiert und vor einem Ausschuss präsentiert. In der Regel ermöglicht die Kooperation und Mitwirkung eines Betriebs eine praxisnahe Bearbeitung von Problemstellungen.

Abschluss­prüfung

Zum Ende des letzten Semesters findet die Abschlussprüfung statt. Sie besteht aus mehreren schriftlichen und mündlichen Teilprüfungen sowie (mindestens) einer Präsentationsprüfung (§ 13 ff. FSchulTechAgrWiV BE).

 

Ein Prüfungsausschuss entscheidet über das Bestehen der Prüfung.

 

Perspektive

So geht's weiter:

 

  • Berufstätigkeit als Lebensmitteltechniker/-in mit dem Schwerpunkt Fleischereitechnik
  • Fachhochschulstudium (z. B. Lebensmitteltechnologie an der Beuth Hochschule für Technik Berlin)

 

Weitere Informationen

Weblinks

Downloads

 

 

 

 

Bildnachweis:
© 2016, Emil-Fischer-Schule Berlin