Presseschau

portal sPorträt: Die Emil-Fischer-Schule

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift Unser Wittenau.

Jeder, der in Wittenau wohnt oder regelmäßig mit der S1 unterwegs ist oder die Oranien­burger Straße entlang fährt, kennt es: das große gelbe Gebäude in der Cyclopstraße. Und alle diejenigen, die nicht nur auf ihr Handy schauen, sondern auch mal den Kopf heben und genauer ihre Umgebung betrachten, haben bereits das große Plakat am gelben Gebäude gelesen: „Erfolg kommt von hier!“

Aber wer hat schon darüber nachgedacht, was diese Erfolgsschmiede tatsächlich ist?. Ich will Sie nicht weiter auf die Folter spannen: Das große Gebäude beherbergt zwei Oberstufenzentren, die Emil-Fischer-Schule und die Ernst-Litfaß-Schule.

‚Ach so‘, werden Sie denken und ‚was hat das mit mir zu tun und warum sollte mich das interessieren und was ist überhaupt ein Oberstufenzentrum?‘

Darum fangen wir heute doch einfach mal mit der Emil-Fischer-Schule an:

Dieses Oberstufenzentrum hat in der Tat viel mit Ihnen zu tun, denn es beherbergt die Berufsschule für diejenigen Berufe, mit denen Sie selber täglich zu tun haben. Jedes Mal, wenn Sie sich Ihr Brot, Ihren Kuchen, Ihre Fleisch- und Wurstwaren, Ihr Bier kaufen, haben Sie ein Produkt in der Hand, dessen Herstellung handwerkliche Fähigkeiten benötigt. Die Berufe dazu werden hier ausgebildet: Bäcker, Konditoren, Fleischer, Brauer. Ebenso werden hier die freundlichen Fachverkäufer und Fachverkäuferinnen für Back-, Konditorei-, Fleisch- und Wurstwaren ausgebildet. Also stehen Sie wahrscheinlich täglich Menschen gegenüber, die hier gelernt haben. Momentan befinden sich rund 900 Auszubildende an unserer Schule.

fruehling 2016

Aber, da wir unserem Motto: „Erfolg kommt von hier“ treu sind, setzen wir noch eins drauf. Mit einer Berufsausbildung muss das persönliche Bildungsziel noch lange nicht erreicht sein. Wir bieten auch im Sinne des „lebenslangen Lernens“ für Interessierte mit Berufsabschluss die Ausbildung zum Lebensmitteltechniker an.

Das ist jedoch für viele Abgänger der 10. Klassen aus allgemeinbildenden Schulen viel zu weit gedacht. Diese Jungen und Mädchen stellen sich ganz andere Fragen: Wie soll es jetzt weitergehen, wenn ich nicht gleich eine betriebliche Berufsausbildung beginne?

Auch dafür haben wir Antworten. Wir bieten in der gymnasialen Oberstufe die Chance, das Abitur (zurzeit ca. 350 Schüler/-innen) oder die Allgemeine Fachhochschulreife (zurzeit ca. 60 Schüler/-innen) zu machen. In der IBA (Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung, zurzeit: ca. 100 Schüler/-innen) gibt es die Möglichkeit, den MSA zu erreichen und passende Ausbildungen kennen zu lernen. In sechs Willkommensklassen lernen unsere interessierten jugendlichen Flüchtlinge nicht nur die deutsche Sprache, sondern im fachpraktischen Unterricht auch kochen und backen.

Wer aber gerne zur Schule geht, kann bei uns in der Berufsfachschule eine zweijährige Ausbildung in drei verschiedenen Assistenzberufen absolvieren und damit seinen erfolgreichen beruflichen Lebensweg beginnen. Diese Berufe heißen „Assistent/-in für Ernährung und Versorgung“ (AEV), „Chemisch-technische/-r Assistent/-in“ (CTA) oder „Lebensmitteltechnische/-r Assistent/-in“ (LTA.) Bei diesen Berufen geht es natürlich auch ums Essen, um unsere Lebensmittel. Die Anmeldungen für das nächste Schuljahr laufen bereits und die gute Nachricht ist: Es sind noch ein paar Plätze frei.

Sind Sie neugierig geworden? Dann besuchen Sie unsere Website und lesen unter Bildungsgängen – Erstausbildung alles nach.

erfolg

Doch nun kommen wir endlich zu dem eigentlichen Geheimnis unseres Erfolgs: Es sind die engagierten Kollegen und Kolleginnen, die sich hier für jeden einzelnen Schüler, für jede einzelne Schülerin interessieren und jedem helfend und unterstürzend zur Seite stehen. Es sind die Fachpraxislehrer und –lehrerinnen, die die Jugendlichen in den Werkstätten, Küchen und Laboren an die praktische Arbeit heranführen, sie einfach mal machen lassen. Es sind unsere Sozialpädagogin und Bildungsbegleiterinnen, die jeden einzelnen unterstützen.

Das alles finden Sie an der Emil-Fischer-Schule und zwar in einer zugewandten und freundlichen Atmosphäre und darum kommt Erfolg von hier!

Angelika Horn (Abteilungsleiterin) im April 2017